Kultur

Am Samstag, 6. April

„Bilderbuch“ live in der Posthalle

Archivartikel

„Bilderbuch“ gastiert am Samstag, 6. April in der Würzburger Posthalle.

2005 gegründet, legen die

Oberösterreicher 2013 den Turbo Boost ein. Die „Maschin“ heult auf und lässt alles, was sich Indie-Rock nennt, alt aussehen. „Schick Schock“, ein auffrisierter Hybrid aus 50 Jahren Pop-Geschichte, erobert 2015 die Jahres-Bestenlisten, der Nachfolger „Magic Life“ knackt 2017 die österreichischen und deutschen Top Ten. In Wien und in Kroatien haben sie neue Songs geschrieben – genug, um damit zwei Platten zu füllen.

Die erste, „mea culpa“, erscheint jetzt wie aus dem Nichts. Am 22 Februar folgt dann schon die nächste Platte „Vernissage My Heart“. Erst unlängst hat der amerikanische Rolling Stone das Album-Format für tot erklärt: Gestreamt werden nur noch die Hits, Album-Tracks interessieren angeblich niemanden mehr. Das schert Bilderbuch nicht. Sie kennen die Regeln des Business. Und brechen sie nach allen Regeln der Kunst.

„Bilderbuch“ sind Peter Horazdovsky, Michael Krammer, Philipp Scheibl und Front-Schlingel Maurice Ernst. Mit Wortwitz und Wiener Verve befreien sie den deutschsprachigen Pop von seiner unerträglichen Eindeutigkeit. Bilderbuch beschreiten eigene Wege. Weiß Gott, wohin sie die auf „Vernissage My Heart“ noch führen werden.