Kultur

UNESCO

Böhmer möchte UNESCO-Image verändern

Archivartikel

Mannheim.Maria Böhmer (CDU) möchte das Image der Deutschen UNESCO-Kommission ändern. Das sagte die Präsidentin der Einrichtung am Mittwochmittag im Gespräch mit dieser Zeitung. "Wenn die Menschen UNESCO hören, denken sie sofort an Welterbe oder Kulturerbe. Aber wir haben viele andere Aufgaben", so die Politikerin in der Kunsthalle Mannheim. Zu den Bereichen gehörten genauso die Bildung, Kultur und Natur und das Wissen.

"Wir müssen ganzheitlich denken. Alles hat mit allem zu tun", sagt sie. Böhmer ist in Mannheim, weil am Donnerstag unter dem Titel "FairErben" in der Kunsthalle Mannheim ein Kongress mit jungen Menschen stattfindet, die ihre Ideen zum Thema Menschheitserbe diskutieren. Am Freitag folgt dann die 79. Mitgliederversammlung in Mannheim. Dabei soll auch die Resolution "Lernen, die Welt zu verändern" verabschiedet werden. Zu beiden Veranstaltungen werden jeweils knapp 100 Teilnehmer erwartet.