Kultur

Heidelberger Frühling „Neuland.Lied“ mit Schumanniade

Briefe, Lieder, Küsse und Zigarren

Archivartikel

Clara Schumann ist es nicht, die auf der Bühne in der Heidelberger Stadthalle auf einem grauen Sofa sitzt. Es ist die prominente (Film-)Schauspielerin Martina Gedeck – aber deren Frauentyp, Frisur und Kleid führen zur Annahme, dass Ähnlichkeiten mit verstorbenen Personen zweifellos gewollt sind. Zu Beginn von „Neuland.Lied“, einem der kleinen Binnenfestivals beim Heidelberger Frühling, findet

...
Sie sehen 19% der insgesamt 2200 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00