Kultur

Kulturpolitik Vigoni Forum als Verbindung zum Bloch-Zentrum

„Brücke nach Ludwigshafen“

Archivartikel

Migration und ihre kulturellen Folgen beschäftigen an diesem Freitag, 6. Juli, das Vigoni-Forum im Zentrum für Europäische Exzellenz Villa Vigoni in Menaggio. Die internationale Veranstaltung am Comer See, an der jedes Jahr hochrangige Gäste aus Politik, Kultur und Wissenschaft teilnehmen, schlägt eine Brücke zum Ludwigshafener Ernst-Bloch Zentrum.

Immacolata Amodeo, die noch bis Ende des Monats diese deutsch-italienische Einrichtung leitet und ab Herbst in gleicher Funktion nach Ludwigshafen kommt (diese Zeitung berichtete), widmet sich aktuellen Aspekten der Kulturpolitik. Das Zeitalter der Migrationen und der Globalisierung macht ein Nachdenken über und gegebenenfalls auch eine Neu-Definition dessen, was als „kulturelles Erbe“ verstanden werden kann, notwendig.

Globalisierung und Kultur

An der Diskussion beteiligen sich Wissenschaftler und andere Experten aus Italien und Deutschland. Immacolata Amodeo, Leiterin der Villa Vigoni, sagt über das Forum: „Es stellt gewissermaßen ein Brückenprojekt dar zu den Themen, die mich auch in Ludwigshafen beschäftigen werden.“ Prominente Teilnehmer und Redner sind etwa Laura Boldrini, ehemalige Sprecherin des Hohen Flüchtlingskommissariats der Vereinten Nationen, Salvatore Barbaro, Staatssekretär im Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur des Landes Rheinland-Pfalz, sowie die Präsidentin des Deutschen Roten Kreuzes Gerda Hasselfeldt.