Kultur

Jazz Johannes Stange im Musikclub „Ella & Louis“

Crossover ohne Krampf

Was verbirgt sich hinter dem „M“ im Namen des Bandprojektes? Trompeter Johannes Stange, der Projektleiter, verrät es in einer seiner Ansagen: Gemeint sind die Stadt Mannheim und ihre vielfältig ausgeprägte musikalische Landschaft. Wobei es ihm darauf ankommt, das Trennende zu überwinden, die verschiedenen Sparten von Musik, die hier gepflegt werden, zu verknüpfen.

Das ist wahrlich kein neues Anliegen in einer der Philosophie des Crossover fast schon zu bereitwillig folgenden Zeit. Aber Stange will nicht alles auf einmal, und er legt Wert auf den Projekt-Charakter seiner Formation, die nur gelegentlich zusammentritt, in wechselnder personeller Besetzung wie auch stilistischer Ausrichtung.

Großes Einfühlungsvermögen

Der Jazz, den er in Mannheim studiert hat, bildet die Grundlage, hinzu kommen Einflüsse aus der vor Ort ja reichlich vertretenen Rock- und Pop-Szene. Und ein drittes Element, das die eigentliche Grenzüberschreitung signalisiert: Bei der ersten Auflage von Projekt M vor einigen Jahren war es eine klassische Flötistin, diesmal ein Flötenspieler aus dem Orient.

Und dieser Mohamad Fidyan, in Mannheim bereits bestens bekannt durch seine Zusammenarbeit mit Musikern aus dem Umkreis der Orientalischen Musikakademie, ist ein Glücksgriff. Ein Virtuose auf der arabischen Flöte, deren exotischer Klang unweigerlich Bilder von der unermesslichen Weite der Wüste heraufbeschwört, fügt er sich bruchlos ein in den Gruppenkontext zumeist sehr lyrisch gehaltener Eigenkompositionen aller Gruppenmitglieder ein.

Von denen Stange an Trompete, Flügelhorn und Ventilposaune ihm mit großem Einfühlungsvermögen sozusagen auf halbem Wege entgegenkommt, geschult wie er ist durch langjährige Erfahrung im Quartett LebiDerya. Pianist Volker Engelberth, Gitarrist und Sänger Kosho und Tobias Schmitt an Kontrabass und Bassgitarre bringen ihrerseits viel Fingerspitzengefühl ein. So gelingt ein Projekt ohne Krampf, aus dem auch die Pop-Songs von Vokalsolist Ziggy Has Ardeur nicht störend herausfallen. 

Zum Thema