Kultur

Das Grauen wird spürbar

Archivartikel

Mannheim.Das Grauen hüllt die Zuschauer schleichend ein. Zu zwölft durchkämmen wir das Abbruchhaus am Rande des Mannheimer Hauptfriedhofs, um unserem eigenen Tribunal nach knapp 90 Minuten und einem Dutzend „Bilder des Grauens“ näher zu kommen. Regisseurin Beata Anna Schmutz lässt keine Zweifel, dass Rampigs „Strafkolonie“ einen Raum des Verderbens beschreibt. Bilder von ertrinkenden Flüchtlingen, ein

...

Sie sehen 11% der insgesamt 3706 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema