Kultur

Klassik: Philippe Herreweghe dirigiert Beethoven und Brahms

Das Leben im Kontrast gesucht

Archivartikel

Aus dem Anfang macht er kein Geheimnis. Nirgendwo ein ferner Klang, der allmählich, wie in einer Aufnahme mit Nikolaus Harnoncourt aus dem Jahr 1991, entlässt, was anschließend vom Orchester rhythmisch prägnant vorangetrieben wird. Stattdessen ein rascher, fast vibratoloser Übergang, ein konsequentes Streben nach jener musikalischen Komplexität, für die Beethoven berühmt ist. Philippe

...
Sie sehen 21% der insgesamt 1876 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse.

Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen Sie eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Einzelartikel kaufen:
Sie kennen diese Bezahlweise noch nicht?
Hier haben wir alle wichtigen Informationen für Sie.
Unbegrenzt lesen:
Digital-Abo
Das Online-Abo und die Digitale Zeitung.

Jetzt den 1. Monat für nur 0,99 € lesen

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00