Kultur

Das Porträt Die in Mannheim lebende Eva Gentner thematisiert in der Scharpf-Galerie mit „ocean“ die Naturzerstörung und den Kapitalismus

Das rätselhaft Flüssige, die Verankerung im Wissen

Flüchtige Räume, der Ozean, das Meer, grenzenlos … Nicht fassbar, sich unaufhörlich verändernd in der Zeit. Zement gegossen auf Jute, eine große Boje aus Holzlamellen, in die Räume gepresst, weiße Schrift auf dem Boden geschrieben. Kleine Gemälde in Rosa und Hellgrün von Muscheln und Meeresschnecken an der Wand. Eva Gentner, 1992 in Ellwangen geboren, Studium an der Akademie in Karlsruhe, lebt

...

Sie sehen 11% der insgesamt 3896 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema