Kultur

Journal Ist die Ästhetisierung des Leidens wie etwa in den Passionen Bachs moralisch vertretbar?

Das Sich-Weiden am Leiden

Archivartikel

Tränen. Trauer. Gänsehaut. Das kann Kunst auslösen. Sie heißt dann große Kunst. Und es gibt wenige Werke (und Momente überhaupt), in denen wir das Leid und den Schmerz an sich von Beginn an ähnlich physisch spüren wie hier: Der Anfang von Bachs Matthäuspassion tut weh, so schön er mit seinem „Kommt, ihr Töchter, helft mir klagen“ auch ist. Obwohl der Rhythmus im Dreiermetrum fast tänzerisch

...

Sie sehen 8% der insgesamt 5220 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema