Kultur

Pop Die Get Well Soon Big Band glänzt im BASF-Feierabendhaus mit einem Spektrum zwischen orchestraler Wucht, kammermusikalischer Finesse und Indie-Rock

Das wunderbare Horrorkabinett des Dr. Gropper

Archivartikel

Dieses Intro muss man schon Ouvertüre nennen. Die Get Well Soon (GWS) Big Band startet mit kammermusikalischer Finesse in ihr kleines Bisschen „Horror“-Show im BASF-Feierabendhaus in Ludwigshafen. Dann übernimmt Verena Gropper im ersten Lied „Future Ruins Pt. 2“ einfühlsam die Verse, die auf der aktuellen GWS-Platte „The Horror“ die tunesische Sängerin Ghalia Benali singt. Schnell geht es

...

Sie sehen 15% der insgesamt 2765 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema