Kultur

In der Heilbronner Harmonie

"Der kleine Prinz" als Musical

"Der Kleine Prinz", das mit Abstand bekannteste Werk des französischen Fliegers und Schriftstellers Antoine de Saint-Exupéry, ist ein Plädoyer für Freundschaft und Menschlichkeit, ein modernes Märchen, das seit vielen Jahrzehnten die Menschen berührt. Deborah Sasson (Musik) und Jochen Sautter (Text) haben diesen Stoff nun zu einem Musical verarbeitet. Am Dienstag, 26. Dezember (2. Weihnachtsfeiertag), entführt "Der kleine Prinz" um 19 Uhr in der Heilbronner Harmonie die Zuschauer in eine Welt zwischen Fantasie und Realität.

Der kleine Prinz lebt auf einem winzigen Planeten. Der Planet ist so klein, dass nur er alleine Platz darauf hat. Der kleine Prinz besitzt nur eine Blume und drei kleine Vulkane, die er pflegt. Irgendwann geht er allerdings los, um neue Planeten und Lebewesen kennen zu lernen und einen Freund zu finden. Er trifft auf sonderbare Gestalten wie den machtverliebten König, den Säufer oder den Laternenanzünder. Und am Ende betritt er die Erde.

Lange wandert der kleine Prinz über die Erde. Unterwegs befreundet er sich mit einem Fuchs, der sich von ihm zähmen lässt und ihm ein Geheimnis schenkt: "Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar." Schließlich wird dem kleinen Prinzen klar, dass er auf seinen kleinen Planeten zurück muss, um sich um seine Rose zu kümmern.

Immer wieder gab es Versuche, diesen magischen Stoff auch für die Bühne zu bearbeiten. Die weltweit erste Musicalproduktion des Stoffes inszeniert die Welt des Kleinen Prinzen als eine Welt der innersten Gefühle. Und wie können Gefühle noch unmittelbarer und eindringlicher die Herzen der Menschen erreichen als mit Musik.

Die amerikanische Opernsängerin Deborah Sasson aus Boston und der in Paris lebende Sänger, Schauspieler, Musical-Regisseur und Choreograf Jochen Sautter haben nach dem "Phantom der Oper" nun mit "Der Kleine Prinz" ein "Musical für große und kleine Menschen" geschaffen.