Kultur

Literatur im Schloss Ingo Schulze am 4. Oktober zu Gast

Der neue Roman vom Wortmagier

Als "Wortmagier" wurde Ingo Schulze charakterisiert, seine Bücher wurden als "Geniestreiche" gefeiert, und Helmut Böttiger hält ihn schlicht für einen der "wesentlichen zeitgenössischen Autoren in Deutschland". Nun hat Schulze einen neuen Roman vorgelegt, ein gewichtiges Buch in mehrfacher Hinsicht - nicht nur, was den Umfang angeht; die ersten Rezensionen lassen zudem darauf schließen, dass ihm wieder ein Meisterwerk gelungen ist. "Peter Holtz. Sein glückliches Leben von ihm selbst erzählt", so der Titel, ist in diesem Jahr nominiert für den Deutschen Buchpreis. Den Roman und seinen Autor kann man am Mittwoch, 4. Oktober, um 19.30 Uhr im Deutschordensmuseum kennenlernen. Dann liest Ingo Schulze bei "Literatur im Schloss" aus "Peter Holtz" und beantwortet die Fragen von Moderatorin Beatrice Faßbender.

Peter Holtz will das Glück für alle. Schon als Kind praktiziert er die Abschaffung des Geldes, erfindet den Punk aus dem Geist des Arbeiterliedes und bekehrt sich zum Christentum. Als CDU-Mitglied (Ost) kämpft er für eine christlich-kommunistische Demokratie. Doch er wundert sich: Der Lauf der Welt widerspricht aller Logik. Seine Selbstlosigkeit belohnt die Marktwirtschaft mit Reichtum. Hat er sich für das Falsche eingesetzt?

Ingo Schulze" hat wie kaum ein zweiter Autor die Literatur der Nachwendezeit mitgeprägt. Für "Neue Leben" (2005) wurde er mit dem Joseph-Breitbach-Preis, für "Handy" (2007) mit dem Preis der Leipziger Buchmesse..

Karten sind im Vorverkauf bei der mitveranstaltenden Buchhandlung Moritz und Lux in Bad Mergentheim (07931/51088) und Lauda sowie an der Kasse des Deutschordensmuseums erhältlich. lis