Kultur

Schwetzinger Festspiele „La Fiera di Venezia“ halbszenisch aufgeführt

Die Ausgrabung einer Salieri-Oper

Archivartikel

Im Gegensatz zum Vater Leopold, der im November 1785 in einem Brief an seine Tochter Nannerl das Werk, das im folgenden Karneval in München aufgeführt werden sollte, eine „dumme welsche Kindery“ nannte, „die mir Wehe thut, weil sie in der That, was die Musik betrifft, voll der ausgepeitschtesten gemeinsten Gedanken, altvätterisch, gezwungen und sehr Leer an Harmonie ist, die einzig Finale sind

...

Sie sehen 14% der insgesamt 3023 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00