Kultur

Der neue Film: Bond-Regisseur Spottiswoode erzählt in "Die Kinder der Seidenstraße" von einem Reporter, der 60 Waisenjungen rettet

Die durch die Hölle gehen

Archivartikel

Gebhard Hölzl

Der in Kanada geborene und in Großbritannien aufgewachsene Kosmopolit Roger Spottiswoode ist immer für eine Überraschung gut. Mal gibt er sich handfest mit James Bond, siehe "Der Morgen stirbt nie", mal witzig mit Tom Hanks, siehe "Scott & Huutsch", dann wieder berührt er mit sensiblen Arbeiten wie der AIDS-Dokumentation ". . . und das Leben geht weiter" oder "Shake Hands

...
Sie sehen 12% der insgesamt 3321 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00