Kultur

Debut Heute wird es spannend

Die Finalisten stehen fest

Archivartikel

Geistreich, ambitioniert und zugleich sehr emotional gestaltete sich der „Debut“-Liederabend 2018 im Roten Saal des Deutschordensschlosses. Vier Baritone und zwei Mezzosopranistinnen bewarben sich um zwei von der Sparkassenversicherung und der Sparkasse Tauberfranken gestiftete Liedpreise im Wert von jeweils 3500 Euro.

Spannender Wettstreit

Mit dem Liedpreis für das zeitgenössische Lied zeichnete die prominent besetzte Jury unter Vorsitz von Kammersänger Prof. Harald Stamm die Mezzosopranistin Yajie Zhang aus. Der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Tauberfranken, Sparkassendirektor Peter Vogel, beglückwünschte die glückliche Siegerin und zeigte sich höchst zufrieden mit dem Verlauf des spannenden Liederwettstreits.

Bei der zweiten Kategorie, dem deutsch/französischen Lied, verkündete die Künstlerische Leiterin von Debut Clarry Bartha mit Bariton Jeongmeen Ahn und Bariton Konstantin Krimmer gleich zwei Gewinner des von der Sparkassenversicherung spontan aufgestockten Preisgeldes im Wert von jeweils 2000 Euro. Die Ehrung übernahm Geschäftsstellenleiter Ludwig Brunner.

Unterschiedliche Interpretationen

Gleich sechs Mal tauchten Johannes Mooser (Bariton), Stefan Astakhov (Bariton), Vasilisa Berzhanskaya (Mezzosopran), Yajie Zhang (Mezzosopran), Jeongmeen Ahn (Bariton) und Konstantin Krimmel (Bariton) mit unterschiedlichen Interpretationen in die musikalische Welt des jungen Komponisten Konstantin Heuer und die Gedanken von Else Lasker-Schüler ein.

Die deutsch-jüdische Dichterin war nicht nur in der Literatur der Bohème unterwegs, sie war auch eine bedeutende Vertreterin des literarischen Expressionismus. Konstantin Heuer wählte ein hinreißendes Gedicht „Die Liebe“, das von Jeongmeen Ahn und besonders von Konstantin Krimmer mit herausragender Textverständlichkeit vorgetragen wurde.

Die intensivste Darbietung

Doch als Gewinnerin des Liedpreises für die suggestiv-eindrucksvolle Interpretation der mit „Über uns beide“ überschriebenen Vertonung des Gedichts überzeugte Yajie Zhang mit der vielleicht intensivsten, vor allem die Gesangspausen mit sparsamen Gesten bereichernden Darbietung.

Jeder der sechs Sänger hatte außer diesem Lied noch zwei weitere Werke ausgewählt; zu genießen waren Lieder von Johannes Brahms, Hugo Wolf, Clara Schumann, Robert Schumann, Maurice Ravel, Henri Duparc und Carl Loewe. Clarry Bartha, künstlerische Leiterin des Wettbewerbs, moderierte den Abend im Roten Saal und verbreitete mit der Einbeziehung namhafter Künstler im Saal eine familiär-intime Stimmung, die einem Liederabend gut zu Gesicht stand.

Sie freuen sich auf das Finale heute Abend in der Bad Mergentheimer Wandelhalle: Jeongmeen Ahn (Bariton, Südkorea), Stefan Astakhov (Bariton, Russland), Vasilisa Berzhanskaya (Mezzosopran, Russland), Yajie Zhang (Mezzosopran, China) und Konstantin Krimmel (Bariton, Deutschland).

Moderiert wird der Gala-Abend von Felix Seibert-Daiker (siehe Interview auf dieser Seite).