Kultur

Literatur regional Hans Thill dichtet "Ratgeber für Zeugleute"

Diffuse Schönheit der Sprache

Archivartikel

Liest man die neuen Gedichte des Heidelberger Lyrikers und Übersetzers Hans Thill, versammelt im Band "Ratgeber für Zeugleute", hat man das Gefühl, eine rätselhafte Landschaft zu betreten. Surreal konfrontieren sie uns mit dem scheinbar Unerklärlichen: "Sprich nicht in diesem Ton / zu Fischen. Sei flüssigen Fußes / an Land und in Stürmen ein fester Schuh. / Fass dich gestikuliere. Nimm die

...
Sie sehen 19% der insgesamt 2133 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse.

Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen Sie eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Einzelartikel kaufen:
Sie kennen diese Bezahlweise noch nicht?
Hier haben wir alle wichtigen Informationen für Sie.
Unbegrenzt lesen:
Digital-Abo
Das Online-Abo und die Digitale Zeitung.

Jetzt den 1. Monat für nur 0,99 € lesen

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00