Kultur

Das Interview Für Städelprofessor Tobias Rehberger ist die Grenze zwischen Kunst und Design oder Mode eine Frage der Perspektive – aber der Unterschied bleibt wichtig

„Dinge sind das, als was wir sie ansehen“

Archivartikel

Tobias Rehberger hat Möbel und Autos präsentiert, Unterwäsche für die Biennale 1997 in Venedig entworfen. Oder für Schiesser einen Feinripp-Klassiker dekoriert. 2009 gewann er für eine Cafeteria den Goldenen Löwen in Venedig. Im Interview mit dieser Zeitung erklärt der 52-Jährige aber, dass der Unterschied zwischen Kunst und Gebrauchskultur für ihn trotzdem große Bedeutung hat.

Herr

...

Sie sehen 8% der insgesamt 4935 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00