Kultur

Tanz Russlands Regimekritiker Serebrennikow erfolgreich

Dissident holt Ballett-Preise

Archivartikel

Der in Russland unter Hausarrest stehende Theatermacher Kirill Serebrennikow hat mit seinem Ballett „Nurejew“ gleich vier Auszeichnungen beim renommierten Tanzpreis Benois de la Danse erhalten. Ihm selbst sprach die internationale Jury in Moskau den Preis für die beste Ballettregie zu für das Stück über den russischen Tanzstar Rudolf Nurejew. Die russische Justiz wirft dem regierungskritischen Künstler Serebrennikow die Unterschlagung von Staatsgeld vor. Der Preisregen sei trotzdem „keine Geste der politischen Unterstützung für den in Ungnade gefallenen Urheber“, schrieb die Zeitung „Kommersant“ gestern über die Gala im Bolschoi-Theater, und: „,Nurejew’“ war das beste Stück.“

Das Bolschoi hatte die Uraufführung des Balletts im Sommer 2017 kurzfristig abgesagt, als sich die Wolken schon über Serebrennikow zusammenzogen. Im Dezember gab es zwei umjubelte Aufführungen, bevor das Stück bis Juni wieder vom Spielplan verschwand. Der Tänzer der Titelrolle, Wladislaw Lanstratow, wurde ebenso ausgezeichnet wie Komponist Ilja Demuzki. „Nurejew“-Choreograph Juri Possochow teilte sich den Preis für die beste Choreographie mit der Brasilianerin Deborah Colker. Als beste Tänzerin der Ballettsaison wurde die Südkoreanerin Sae Eun Park von der Pariser Oper ausgezeichnet. dpa