Kultur

Kulturpolitik Kultusminister richten neue Stiftung ein

Effizientere Suche nach Raubkunst

Archivartikel

Deutschland gründet eine Stiftung zur schnelleren Ermittlung von Raubkunst aus der NS-Zeit. Die Kultusministerkonferenz (KMK) gab gestern nach einer Sitzung in Essen als letzte Instanz "grünes Licht" für das in Magdeburg geplante "Deutsche Zentrum für Kulturgutverluste". Vorangegangen waren Beratungen der Kultusminister der Länder mit Kulturstaatsministerin Monika Grütters. Mit der Stiftung

...
Sie sehen 26% der insgesamt 1573 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse.

Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen Sie eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Einzelartikel kaufen:
Sie kennen diese Bezahlweise noch nicht?
Hier haben wir alle wichtigen Informationen für Sie.
Unbegrenzt lesen:
Digital-Abo
Das Online-Abo und die Digitale Zeitung.

Jetzt den 1. Monat für nur 0,99 € lesen

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00