Kultur

Heidelberger Stückemarkt 7000 Zuschauer in zehn Tagen

Ehrung für Ulrike Syha

Archivartikel

Heidelberg.Traditionell geht der Heidelberger Stückemarkt mit der Verleihung der Autorenpreise zu Ende – so auch dieses Jahr. Die 42-jährige Ulrike Syha wurde für ihr Stück „Drift“ mit dem Hauptpreis ausgezeichnet. Darin geht es um dörfliche Idylle in Zeiten der fortschreitenden Globalisierung. Die Manfred Lautenschläger-Stiftung schreibt den Preis seit 2008 aus. Er ist mit 10 000 Euro dotiert. Neben dieser Auszeichnung wurde auch der Internationale Autorenpreis vergeben. Er ging an Yeon-ok Koh aus dem diesjährigen Gastland Südkorea. Sie wurde für ihr Stück „Das Gespür einer Ehefrau“ geehrt.

Den Jugendstückepreis holte dieses Jahr Sergej Gößners Werk „Mongos“. Seine Inszenierung wird auch bei den Mülheimer Theatertagen Nordrhein-Westfalen zu sehen sein. Den Nachspielpreis konnte Wolfram Höll mit „Drei sind wir“ gewinnen. Die undotierte Auszeichnung ist verbunden mit einer Gastspieleinladung zu den Autorentheatertagen am Deutschen Theater Berlin. Beim diesjährigen Heidelberger Stückemarkt durfte darüber hinaus das Publikum einen Preis vergeben. Die Zuschauer wählten Rinus Silzle mit seinem Stück „Legal Highs“ zum besten Autoren. Insgesamt kamen in den zehn Tagen des Theaterfestivals etwa 7000 Besucher nach Heidelberg, die Auslastung der Veranstaltungen lag bei 98,5 Prozent. Das teilten die Veranstalter auf Nachfrage dieser Zeitung mit.