Kultur

Nachruf: David Carradine hat sich in Bangkok erhängt

Ein Film- und Fernsehleben voller "Kung Fu Fighting"

Archivartikel

Jörg-Peter Klotz und dpa

Caine war sein Schicksal: Die Rolle als (halb)chinesischer Shaolin-Mönch Kwai Chang Caine, der in der Fernsehserie "Kung Fu" auf der Suche nach seinem Halbbruder allein den rauen Wilden Westen durchstreift, konnte der Schauspieler David Carradine nie ganz abschütteln - obwohl die Reihe nur von 1972 bis 1975 gelaufen ist. Aber auch wenn der 72-jährige seit 1964 in

...
Sie sehen 23% der insgesamt 1738 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00