Kultur

Heidelberger Frühling Pierre-Laurent Aimard stemmt in der Stadthalle zwei Monumente der Klaviermusik / Er spielt Werke von Schubert und Beethoven

Ein Fugenbau wie in Marmor eingelassen

Archivartikel

Anfang Juni wird man ihm in München den "Musiknobelpreis" überreichen. Fürstlich mit 250 000 Euro ausgestattet und benannt nach Ernst von Siemens, seinem Stifter. Denn mit Pierre-Laurent Aimard, erklärt das Preisverleihungskomitee, werde ein "Diener der Musik", ein "Pianist des Lichts" geehrt, was insbesondere den sonst oft etwas "dunklen" Stücken der modernen Komponisten sehr zugute

...
Sie sehen 14% der insgesamt 2884 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse.

Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen Sie eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Einzelartikel kaufen:
Sie kennen diese Bezahlweise noch nicht?
Hier haben wir alle wichtigen Informationen für Sie.
Unbegrenzt lesen:
Digital-Abo
Das Online-Abo und die Digitale Zeitung.

Jetzt den 1. Monat für nur 0,99 € lesen

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00