Kultur

Liederabend Hommage an Udo Jürgens im Capitol

Ein Leben für die Musik

Archivartikel

Udo Jürgens war einer der erfolgreichsten Chansonniers der vergangenen Jahrzehnte. Mit ihrer Mischung aus Anekdoten und Songs hätten die österreichische Schauspielerin Gabriela Benesch und der Pianist Alex Parker ihm in der „Udo Jürgens Story“ keine grandiosere Hommage widmen können. Die Besucher im Capitol ließen sich von Songs mitreißen und dankten mit stehenden Ovationen.

Sensible Charakterisierung

„Was ich dir sagen möchte, sagt mir mein Klavier“, sang Jürgens einst und bekannte so sein inniges Verhältnis zur Musik. Doch auch die Texte seiner Lieder sagen viel aus, künden von Gefühlen und erreichen die Herzen seiner Fans.

Benesch hat als langjährige Freundin Einblick in Aufzeichnungen und Briefe erhalten. Ihr gelingt es, ein äußerst sensibles Bild des 2014 verstorbenen Jürgens zu zeichnen – eines Menschen, der sich Ziele setzt, der etwas wagt, der seine Musik über die geliebte Familie setzt, der Höhen und Tiefen durchlebt und in Liedern Probleme seiner Zeit verarbeitet. Ob es die kleinbürgerliche Gesellschaft (Das ehrenwerte Haus), die Ankunft der Gastarbeiter (Griechischer Wein), die militärische Aufrüstung (Traumtänzer) war oder einfach die Freude am Leben und der Liebe, Jürgens hat alles ausgedrückt.

Parker brachte sie so meisterhaft gespielt und gesungen (mit gelegentlichen Orchestereinspielungen) herüber und vernachlässigte auch nicht die damals so verfemten Songs „Gehet hin und vermehret euch“ oder „Lieb Vaterland“ – sie sind heute aktueller denn je. Ein wunderbarer Abend mit zwei wunderbaren Künstlern. 

Zum Thema