Kultur

Hintergrund Netalie Brauns Film über den Eichmann-Henker erzählt zugleich die Geschichte eines israelischen Forrest Gump

Ein Mensch ganz und gar

Archivartikel

Zu dumm, fast hätte man sie beim Interviewtermin mit der Kellnerin in dem Tel Aviver Gartencafé verwechselt. Ein Faux-pas, wenn Netalie Braun (33) nicht einen besonderen Sinn für Situationskomik hätte. Sie grinst und bestellt erst mal einen Hafuch, einen aufgeschäumten Milchkaffee. Sie gehört zu den mutigsten israelischen Filmemachern der jungen Generation, aber Aufhebens um ihre eigene Person

...
Sie sehen 9% der insgesamt 4642 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse.

Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen Sie eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Einzelartikel kaufen:
Sie kennen diese Bezahlweise noch nicht?
Hier haben wir alle wichtigen Informationen für Sie.
Unbegrenzt lesen:
Digital-Abo
Das Online-Abo und die Digitale Zeitung.

Jetzt den 1. Monat für nur 0,99 € lesen

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00