Kultur

Jagoda Marinics Corona-Tagebuch (mit Audio)

Eine Frage der Bildung

Archivartikel

Liebes Corona-Tagebuch,

liebe Leserinnen und Leser,

die Hygiene-Demos sind ein Phänomen, vor dem man sprachlos steht: Ja, jede Bürgerin und jeder Bürger sollte auch in diesen Zeiten Grundrechte wahrnehmen können. Nur, muss man dabei so in der Gegend stehen, als gäbe es kein Corona?


> Antworten - Ihre Meinung: E-Mail an Jagoda Marinic

Ja, es ist beunruhigend, wenn selbst EU-Abgeordnete wie Axel Voss von der „Freiwilligkeit“ der Corona-Tracking-Apps reden, gleichzeitig jedoch eine Zwei-Klassen-Gesellschaft beschreiben: Wer die App nutzt, darf ins Restaurant, darf Reisen etc. Nein, so gehen Freiwilligkeit und Demokratie nicht. Hier braucht es demokratischen Widerspruch – und es wird ihn geben.

Doch Hygiene-Demos gehen auf solche Widersprüche nicht ein, sondern orientieren sich an Verschwörungszeugs. Diese neue Querfront ist nicht nur eine Bedrohung der Sicherheit, nein, die Kommunikationsart vieler macht ein tief liegendes Problem sichtbar: den Bildungsverfall in diesem Land. Ein Beispiel? Demonstrierende tragen Plakate mit sich, die schamlos den Nationalsozialismus mit der Corona-Krise gleichsetzen. Eines etwa: „Anne Frank wäre bei uns!“ Unter Anne Franks Foto: „Nie wieder Diktatur.“ Ich kann meine Synapsen gar nicht auf eine Art zusammenspielen lassen, dass so eine Behauptung Sinn ergibt. Das ist Pseudo-Heroismus, der sich selbst zum Widerstandskämpfer stilisiert. Hier wollen welche Helden sein in Zeiten, in denen sicher keiner einen solchen Preis zahlen wird wie die 1945 im Konzentrationslager Bergen-Belsen ermordete Anne Frank. Selbst der oben beschriebene Ausschluss vom Restaurant-Besuch wäre nicht gleichzusetzen mit den Selektionsmechanismen des Nationalsozialismus.

Wer sind die Bürger, die laut Behörden bis in die Mittelschicht reichen und derzeit solche kruden Thesen mitverbreiten? Was ist los mit Leuten, die keinen Faktencheck machen, bevor sie etwas nachplappern oder weiterreichen? Zu Bildung gehört, mit Informationen umzugehen zu wissen. Quellen überprüfen zu können. Geschichtskenntnis. Seit Jahrzehnten warnen Bildungsforscher vor dem Bildungsverfall. Allein mit der Lektion „Stellt kluge Fragen!“ wären viele schon am Ende mit ihrem Verschwörungszeug. Der vegane Koch Atilla Hildmann stellte jüngst die These auf, „die Eliten“ wollten fast alle Menschen nun durch Corona-Impfungen vernichten; nach nur zwei Rückfragen gestand er, er sei nicht so tief drin in der Materie. Na dann. Bleiben Sie gesund!

Jagoda Marinic

Das Tagebuch als Podcast bei Spotify und Deezer

Das Corona-Tagebuch von Jagoda Marinic finden Sie  ab jetzt auch auf den Streaming-Portalen Spotify und Deezer. Bei beiden Diensten ist eine Registrierung erforderlich.

Zum Thema