Kultur

Jazz in der Aula „Joe Wulff and the Gentlemen of Swing“ gastieren am Freitag, 20. April, in Lauda

Eine meisterhafte Technik und große stilistische Vielfalt

Jazz vom Allerfeinsten präsentieren die Stadt und der Kunstkreis Lauda-Königshofen am Freitag, 20. April, um 20 Uhr in der Aula des Martin-Schleyer-Gymnasiums, wenn „Joe Wulff and the Gentlemen of Swing“gastieren.

Joe Wulffs Leidenschaft gilt dem traditionellen Jazz, Swing und Blues der 1930er und 1940er Jahre. Auf der Bühne erweckt der virtuose Posaunist die großen Jazz-Legenden dieser Zeit zu neuem Leben – von Louis Armstrong und Glenn Miller bis zu Benny Goodman und Duke Ellington. Bei Konzerten im In- und Ausland und auf renommierten Jazzfestivals begeistert er sein Publikum mit sensiblen Arrangements klassischer Jazztitel und ausgefeilten Neukompositionen und – vor allem– seinem unvergleichlich swingenden Sound. Joe Wulffs meisterhafte Technik an der Posaune und seine große stilistische Vielfalt haben ihn international bekanntgemacht. Er gilt als einer der interessantesten Posaunisten der Gegenwart. Der exzellente Musiker, Komponist und Arrangeur sieht seine großen Vorbilder in Jack Teagarden, Lawrence Brown, Vic Dickinson, Dan Barrett, George Masso und Roy Williams.

1997 wurde Joe Wulff mit dem deutschen Fachmedienpreis als bester Posaunist und Bandleader des Jahres ausgezeichnet. 2011 erhielt er die Auszeichnung „Künstler des Jahres in der Sparte Solist“. „Joe Wulff and the Gentlemen of Swing“ feierten 2016 ihr 25-jähriges Bestehen. Bandleader Joe Wulff hat sich im Laufe dieser Zeit seine absoluten Favoriten als kongeniale Mitmusiker in die Band geholt. Jeder Einzelne ist eine Persönlichkeit und ein Spezialist an seinem Instrument. Bert Thompson (USA) spielte sich als langjähriger Weggefährte von Lionel Hampton, Dizzy Gillespie, Ray Charles und Dexter Gordon an die Spitze der Jazzbassisten und ist seit 1991 festes Mitglied der Band. Ralph „Mosch“ Himmler spielt seit seinem achten Lebensjahr Trompete; sein unglaublich swingender Stil basiert auf der Spielweise alter Meister wie Bobby Hacket, Bix Beiderbecke und Louis Armstrong. Sven Hack zählt zu den führenden Klarinettisten der internationalen Jazzszene. Saxofonist Peter Finken, ebenfalls führend in der internationalen Jazzszene, absolvierte sein Musikstudium am Conservatoire de la ville de Luxembourg im Bereich Jazz-Saxofon. Michael Meranke zählt auf seinen Instrumenten Banjo und Gitarre zu den Besten in Europa. Der sympathische Superdrummer Michael Ehret gehört zu den swingendsten Schlagzeugern der internationalen Jazzszene.

Als Stargast dabei: Angela van Rijhoven, die zusammen mit Joe Wulff eine Reihe herrlicher Titel, die durch Ella Fitzgerald und Peggy Lee berühmt wurden, präsentiert. Die „Leichtigkeit des Seins“ erleben dier Zuhörer durch diesen extravaganten, energiegeladenen Gesangsstar mit der unverkennbaren leidenschaftlichen Stimme. Die hochkarätigen Jazzmusiker ziehen mit Originalität und außergewöhnlichem Können die Liebhaber des klassischen Swings jedes Mal aufs Neue in ihren Bann.