Kultur

Nachruf Französischer Denker Michel Serres gestorben

Einer der Großen

Archivartikel

Der französische Philosoph Michel Serres ist tot. Er starb am Samstag im Alter von 88 Jahren, wie die französische Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf seine Verlegerin berichtete. Serres’ Tod löste in Frankreich Trauer und Betroffenheit aus. Serres schrieb mehr als 50 Bücher, viele davon sind in Deutschland erschienen. In „Das eigentliche Übel“ geht es ihm um die schmarotzerhafte Aneignung der Welt durch den Menschen. In „Erfindet euch neu! Eine Liebeserklärung an die vernetzte Generation“ fordert er dazu auf, den technologischen Wandel als Chance zu nutzen, um alles neu zu erdenken – angefangen vom Bildungssystem bis zur Gesellschaft.

Für sein Denken erhielt der Philosoph 2012 den deutschen Meister-Eckhart-Preis. Die Begründung: „Brillante Einsichten in die Strukturen unseres Denkens.“ Serres galt als Universaldenker und vertrat den Ansatz eines ganzheitlichen Wissenschaftsverständnisses. Es ging ihm um Brückenschlagen, Übergänge und Verbindungen. dpa