Kultur

Literatur Caroline Labusch ergründet in ihrem neuen Buch ein bewegendes Schicksal / Winfried Freudenberg stürzte mit Gasballon ab

Erinnerungen an den letzten Mauertoten

Archivartikel

Zwischen 140 und 245 Menschen fanden, je nach Zählweise, in den Jahren von 1961 bis 1989 ihren Tod am befestigten Grenzstreifen mitten in Berlin. In ihrem Buch „Ich hatte gehofft, wir können fliegen“ geht die Autorin Caroline Labusch einem dieser tragischen Schicksale nach: Winfried Freudenberg, das letzte Opfer, das an der Berliner Mauer zu Tode kam – und dabei viel weniger Aufmerksamkeit als

...

Sie sehen 15% der insgesamt 2783 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema