Kultur

Joy Fleming Preis Familie mit Bewerberlage zufrieden

Erstaunlich viele Männer

Archivartikel

46 Männer und Frauen haben sich bislang um den der verstorbenen Blues- und Soulsängerin gewidmeten Joy Fleming Preis beworben. „Wir sind zufrieden mit der Zahl, die sich bis Einsendeschluss Ende August vermutlich verdoppeln wird“, sagte Danny Liebenow-Silvertooth, Manager des Sohnes von Joy Fleming am Donnerstag.

Bernd Peter Fleming und Keyboarder Bruno Masselon, der Lebensgefährte der großen Stimme der Kurpfalz, hatten den Preis im Frühjahr zum Gedenken an die 2017 überraschend verstorbene Mannheimerin („Ein Lied kann eine Brücke sein“) und als Nachwuchswettbewerb ins Leben gerufen. Die Altersspanne der Kandidaten reiche von 20 bis Ende 50 Jahre, sagte Liebenow-Silvertooth. Dabei hätten überraschend viele Männer Videos mit Songs geschickt.

Organisiert wird die Vergabe von Sänger und Moderator Bernd Peter Fleming in Zusammenarbeit mit dem „Mannheimer Morgen“ und dem Capitol. Dort wird der mit 2000 Euro dotierte Joy Fleming Preis bei einem Wettbewerbskonzert am Freitag, 25. Oktober, vergeben. Dabei begleitet Joy Flemings Band um Bruno Masselon bis zu neun Kandidaten live auf der Bühne (Restkarten: 0621/33 67 333). Eine Jury entscheidet über den Gewinner, der das Preisgeld in seine Gesangskarriere investieren soll.

Bis 31. August Videos einreichen

Bewerbungen sind noch bis 31. August möglich. Aufgabe der Gesangstalente ist es, eines von 25 Liedern zu interpretieren, die die Pionierin der Blues- und Soul-Musik in Deutschland gesungen oder produziert hat. „So halten wir die Erinnerung an die Mama lebendig und fördern Talente“, bringt ihr Sohn die Ziele des Preises auf den Punkt. jpk/dpa

Info: Bewerbungen: morgenweb.de/joy-fleming-preis

Zum Thema