Kultur

Journal Die Gesellschaft zersplittert immer mehr, doch die Kulturszene rückt oft Einzelne statt das Ganze ins Zentrum

Es braucht eine inklusive Kultur

Alle wollen für alle da sein. Es scheint der Slogan der Zeit zu sein, dem sich auch die Kulturmacher landauf, landab längst angeschlossen haben. Kunst für alle. Theater für alle. Klassik für alle. Literatur für alle. Und Pop, nun ja, der ist ja ohnehin seit langem für (fast) alle da, weil wir ihm nicht nur dort begegnen, wo wir ihn auch aktiv suchen und hören wollen. Er ist die Klangtapete des

...

Sie sehen 9% der insgesamt 4731 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema