Kultur

Raubkunst I In Heidelberg diskutieren Experten über den "Kunstfund von Schwabing" / Rückgabe an Mannheim wird wahrscheinlicher

"Faire Lösung" mit Gurlitt?

Archivartikel

Fast 500 Grafiken hatte die Kunsthalle Mannheim 1937 verloren. Sie waren von den Nationalsozialisten als "entartete Kunst" beschlagnahmt worden. Warum eine von ihnen nun bei Cornelius Gurlitt aufgetaucht ist, bleibt unklar. Wie sie in den Besitz seines Vaters kam, der damals im Auftrag der Nazis mit Kunst handelte, auch. Oder hatte er sie womöglich erst nach 1945 angekauft? Fest steht nur:

...

Sie sehen 9% der insgesamt 4405 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema