Kultur

"radio micro"/BR2

Feature mit Rainer Firmbach

Der aus Wertheim stammende Rainer Firmbach berichtet am Montag, 18. September, um 18.30 Uhr in einem Radiofeature im Kinderprogramm des Bayrischen Rundfunks ("radio micro" / BR2) unter dem Titel "Unter Pfeilmenschen und Riesenindianern" über Begegnungen im Regenwald des Amazonas.

Noch heute, im Zeitalter von Internet und Weltraumfahrt, hausen tief im Dschungel Brasiliens geheimnisumwitterte Indios. Sie tragen exotisch klingende Namen, wie: Uru-eu-wau-wau und sie leben ohne jeden Kontakt zur modernen Zivilisation. Kaum zu glauben, aber wahr: Noch nie haben diese Indios ein Auto, ein Telefon und kaum einen Weißen gesehen!

Wer ihnen zu nahe kommt, lebt gefährlich: Ihre Jagdgründe verteidigen sie mit Blasrohr, Pfeil und Bogen! Noch immer gelten Indios deshalb als heimtückische Kopfjäger, ja "Menschenfresser". Abenteurer, Naturforscher und Indianerschützer, die sich hineinwagten in die "Grüne Hölle", wie man die menschenfeindliche Tropenwildnis am Amazonas nennt, haben dieses Bild freilich längst korrigiert.

Wann immer sie mit Urwaldindianern in Berührung kamen, stellten sie fest: "Indios sind Menschen wie Du und ich!" Rainer Firmbach erzählt von Erstbegegnungen mutiger Männer mit Indios. Auch York Hovest kommt dabei zu Wort: acht Wochen verbrachte der Fotograf aus München kürzlich bei den Yanomami-Indianern. red