Kultur

Das Interview Florian Drücke, Chef des Bundesverbands Musikindustrie, spricht über die Halbjahresbilanz im Krisenjahr, Urheberrecht und lokalpatriotische Gefühle für Apache 207 oder Xavier Naidoo

Florian Drücke aus Heidelberg: "Musikmarkt wächst im ersten Halbjahr trotz Krise"

Archivartikel

Mannheim/Heidelberg.Als Cheflobbyist der deutschen Musikindustrie müsste der Heidelberger Florian Drücke eigentlich strahlen. Denn trotz Pandemie und wochenlang geschlossener Geschäfte kann der Vorstandsvorsitzende des Bundesverbands Musikindustrie im Gespräch mit dieser Redaktion im Vergleich zum Vorjahr bei Musikverkäufen ein sattes Umsatzpus von 4,8 Prozent verkünden. Doch der Nachfolger von Dieter Gorny hat

...

Sie sehen 3% der insgesamt 15704 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema