Kultur

Hilfsprogramm Initiative Musik erhält 10 Millionen Euro

Förderanteil angehoben

Die Künstlerförderung der Initiative Musik wird mit 10 Millionen Euro aus dem rund eine Milliarde Euro schweren Rettungsprogramm „Neustart Kultur“ der Bundesregierung aufgestockt. Zudem können nun bis zu 90 Prozent der Gesamtkosten eines Projekts bezuschusst werden, teilte die Initiative am Mittwoch mit. Zuvor waren es 40 Prozent. Die maximale Fördersumme steigt auf 67 500 Euro. „Trotz der pandemiebedingt schwierigen Bedingungen können so innovative Projektideen entstehen und umgesetzt werden“, sagte Dieter Gorny, Aufsichtsratvorsitzender der Initiative Musik. Kulturstaatsministerin Monika Grütters bezeichnet die Aufstockung der Initiative als „wichtigen Baustein zum Erhalt und zur Stärkung der einzigartigen Musikszene in Deutschland“.

Ausweitung auf Vorproduktion

In den bereits angekündigten nächsten beiden Förderrunden können zudem nicht nur Musiker, sondern auch Autoren von Musikstücken Gelder beantragen. Erstmals können auch die künstlerische Kreativarbeit und die dazu notwendigen Ausgaben sowie die Vorproduktion als förderfähig anerkannt werden. Gefördert werden können Projekte aus den Bereichen Komposition und Konzeption, Produktion und Aufnahme, Tonträgerherstellung, Videos und Contentproduktion, Promotion und Marketing, Tour sowie Probenbetrieb. Für die nächste, 51. Runde können bis zum 18. August Anträge eingereicht werden, für die übernächste bis zum 13. Oktober.

Die Initiative Musik ist die zentrale Fördereinrichtung für die deutsche Musikwirtschaft, getragen von der Bundesregierung und der Branche selbst. Das Rettungs- und Zukunftsprogramm „Neustart Kultur“ zielt darauf ab, Anreize zu schaffen, so dass der Kulturbetrieb in Deutschland während und nach der Pandemie wieder aufgenommen wird. Weitere Gelder fließen unter anderem in die freie Tanzszene, Kinos, Theater, Museen und Veranstaltungsorte diverser Kultursparten. 

Info: Mehr Informationen unter: www.initiative-musik.de 

Zum Thema