Kultur

Das Interview Die afrodeutsche Filmemacherin Mo Asumang berichtet über Begegnungen mit Rassisten

„Fragen stellen gegen die Angst“

Archivartikel

Mo Asumang hat Rassismus den Kampf angesagt. Die afrodeutsche Regisseurin, Autorin und Moderatorin will dem Thema Fremdenhass durch offene Konfrontation auf den Grund gehen. Begegnungen und Gespräche mit Rassisten hält sie in ihrem Dokumentarfilm „Die Arier“ fest. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Kein Platz für Rassismus“ lädt das Mannheimer Capitol am 20 und 21. Februar zu einer

...

Sie sehen 8% der insgesamt 5184 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema