Kultur

Debut Der neunte Klassik-Gesangswettbewerb geht am Montag in die neunte Runde

Für Teilnehmer wird es ernst

Archivartikel

Was steht an, wenn junge Sänger aus aller Herren Länder zum Sängerwettstreit nach Tauberfranken kommen? Es ist wieder „Debut“-Zeit. Ab Montag, 24. September, entsteht beim neunten Klassik-Gesangswettbewerb in Weikersheim wieder ein „Band-Camp“ der etwas anderen Art: Eine Woche lang werden in diesem romantischen Ambiente die Ohren gespitzt und die Hörgänge für edle Klänge frei gemacht, wenn die jungen Stimmen um die verschiedenen hochdotierten Preise wetteifern.

Öffentliche Vorrunden

Der Genuss findet keineswegs hinter verschlossenen Türen – oder gar nur für die Jury statt. Nach den durchweg öffentlichen (und kostenfreien) Vorrunden von Montag bis Mittwoch (jeweils von etwa 10 bis 16 Uhr) haben interessierte Hörer weitere zwei Male die Gelegenheit, beim Liederabend (Donnerstag, 27. September, 19.30 Uhr, im Roten Saal des Deutschordensschlosses) und auf der feierlichen Gala (Samstag, 29. September, 19 Uhr, in der Bad Mergentheimer Wandelhalle) Opernstars von Morgen zu hören.

Bereits zum neunten Mal startet der alle zwei Jahre stattfindende Nachwuchswettbewerb für junge Opernsänger, der 2002 auf Initiative von Dr. Manfred Wittenstein, Aufsichtsratsvorsitzender der Wittenstein SE, ins Leben gerufen wurde. Mittlerweile hat „Debut“ schon mehrere beachtliche internationale Karrieren hervorgebracht, wie zum Beispiel Olga Peretyatko: Die Zweitplatzierte bei „Debut 2006“ ist heute eine der begehrtesten Soprane der Welt und aktuell an der Met in New York zu hören.

Tickets begehrt

Und Maria Chabounia, Überraschungsgast am vergangenen Sonntag bei der Matinée, Zweitplatzierte bei „Debut“ 2014, kann man regelmäßig an der Hamburger Staatsoper hören. Keine Frage: Der Wettbewerb ist bekannt und ein Ticket für die Teilnahme begehrt. Bereits im Sommer haben sich die künstlerische Leiterin Clarry Bartha und die Sopranistin Prof. Christiane Libor in der Wittenstein Innovationsfabrik in Harthausen Ton- und Filmaufnahmen von knapp 400 angehenden Opernsängern aus der ganzen Welt angehört und angeschaut.

Für die 30 Teilnehmer zwischen 32 (weiblich) und 34 (männlich) Jahren, die morgen nach Weikersheim anreisen und im Logierhaus der Jeunesses Musicales Quartier beziehen, wird es jetzt ernst: Am Montag, 24. September (10.20 bis etwa 17.40 Uhr) und Dienstag, 25. September (10 bis etwa 16.40 Uhr) stehen die Qualifikationsrunden und Workshops im Gewehrhaus in Weikersheim auf dem Programm: Dann stehen die Semi-Finalisten fest.

Parallel zu den Qualifikationsrunden wird die renommierte Opernsängerin Pia-Marie Nilsson allen „Debut“-Teilnehmern im Rahmen eines Workshops ihre Erfahrung zur Verfügung stellen. Im Mittelpunkt der gemeinsamen Arbeit stehen Tipps für Stimmbildung und Bühnenpräsenz.

Semifinale

Das Semifinale startet am Mittwoch, 26. September, um 10 Uhr. Am späten Nachmittag stehen dann die sechs Finalisten fest, die am Samstag, 29. September, 19 Uhr, zum Galakonzert mit Finalrunde in der Bad Mergentheimer Wandelhalle antreten.

Begleitet werden die jungen Sänger vom Philharmonischen Orchester Würzburg. Unter der Leitung von Generalmusikdirektor Enrico Calesso präsentiert das Orchester dabei seine Qualitäten als Konzertorchester.

Moderiert wird das Galakonzert erstmals von dem 34-jährigen Felix Seibert-Daiker. Für den Journalisten und Moderator des ARD-Politmagazins „Fakt“ ist das ein echtes „Heimspiel“, ist er doch in Bad Mergentheim aufgewachsen.

Der Sieger erhält am Samstag die „Goldene Viktoria“ und 10 000 Euro Preisgeld. Silber bedeutet 5000 Euro, für den Drittplatzierten 2500 Euro. Zum ersten Mal werden beim Liederabend am Donnerstag Liedpreise vergeben: 3500 Euro, ausgelobt von der Sparkasse Tauberfranken, für die beste Darstellung des zeitgenössischen Liedes sowie 3500 Euro für die beste Darstellung des deutsch/französischen Liedes, gestiftet von der Sparkassenversicherung Team Brunner Bad Mergentheim.

Neu ist die Vergabe des Preises der Herbert-Hillmann-und-Margot- Müller-Stiftung Würzburg in Höhe von 5000 Euro, der an eine herausragende Richard-Wagner-Stimme verliehen wird. Dr. Andreas Marb stiftet den Publikumspreis in Höhe von 1000 Euro, die Gottlob-Frick-Gesellschaft einen Auftrittspreis im Wert von 1500 Euro.

Ein Engagement in der Spielzeit 2019/20 verleiht das Philharmonische Orchester Würzburg, und eine Rolle bei der „Jungen Oper Schloss Weikersheim“ 2019 vergibt die Jeunesses Musicales in Form eines Stipendiums.

Karten: Für den Liederabend ab Montag 24. September, im Wettbewerbsbüro in Weikersheim und im Haus des Gastes im Kurpark Bad Mergentheim oder je nach Verfügbarkeit noch an der Abendkasse. Für den Galaabend gibt es die Karten ebenfalls im Haus des Gastes (Telefon 07931/965225) oder je nach Verfügbarkeit noch an der Abendkasse.