Kultur

Der neue Film In „Das Wunder von Marseille“ zeichnet Pierre François Martin-Laval den Weg eines Flüchtlings zum Schachmeister nach

Geflohen, um zu siegen

In Filmen übers Schachspielen geht es nicht um das Ziehen der Figuren, um raffinierte Kombinationen und clevere Attacken, sondern um die Persönlichkeiten der Spieler. Man denke nur an die verfeindeten russischen Großmeister Anatoli Karpow und Garri Kasparow, deren legendäre Partien in den 1980er Jahren hohe politische Wellen schlugen, oder den ebenso genialen wie exzentrischen Bobby Fischer,

...

Sie sehen 12% der insgesamt 3471 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema