Kultur

Das neue Buch: Jón Kalman Steffánssons "Himmel und Hölle"

Gekonnte Grenzgänge zwischen Ernst und Humor

Archivartikel

Uwe Rauschelbach

"Himmel und Hölle" ist ein wirklich passender Titel für den neuen Roman des isländischen Schriftstellers Jón Kalman Stefánsson (45). Denn seine Figuren balancieren stets auf der Vertikalen. Meist sind sie der dunstigen Tiefe freilich näher als der lichten Höhe. Das hat mit den häufig entbehrungsreichen Lebensumständen zu tun. Das liegt aber vor allem am Leben

...

Sie sehen 21% der insgesamt 1843 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00