Kultur

Musikbusiness Rockmusiker protestiert gegen San Suu Kyi

Geldof gibt Preis zurück

Der irische Rockmusiker Bob Geldof (66) hat aus Protest gegen Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi und die Verfolgung der muslimischen Rohingya-Minderheit eine Auszeichnung zurückgegeben. Er wolle den Ehrenpreis der Freiheit der Stadt Dublin nicht mehr, sagte der Mitbegründer der Boomtown Rats, der sich seit Jahrzehnten für Arme und Verfolgte einsetzt. Er sei zwar stolz darauf, Dubliner zu sein, wolle aber nicht den gleichen Titel tragen wie Suu Kyi. Sie habe sich zur "Dienerin des Genozids" gemacht.

"Dublin sollte nichts mit diesem Krieg zu tun haben", betonte der Live-Aid-Aktivist. Wegen der Gewalt gegen die Rohingya steht die Regierung von Suu Kyi massiv in der Kritik. Mehr als 600 000 Rohingya sind aus Myanmar geflohen. (dpa)