Kultur

Götz Schubert beschäftigt sich in der ARD mit der Sterbehilfe

Götz Schubert kommt mit einem Mund-Nasen-Schutz zum Interview, öffnet das Fenster und nimmt mit Abstand im Büro seines Berliner Agenten platz. In wenigen Tagen steht der 57-Jährige in der ARD in Ferdinand von Schirachs „Gott“ vor der Kamera. Ein Film und ein Gespräch über die aktive Sterbehilfe.

Herr Schubert, Sie sind am 23. November in der Verfilmung von Ferdinand von Schirachs

...

Sie sehen 5% der insgesamt 9380 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema