Kultur

Auszeichnung Erstmals Tony für eine Rollstuhlfahrerin

Große Ehre für Stroker

Das Musical „Hadestown“ ist bei den Tony Awards, den wichtigsten Theaterpreisen der Welt, mit acht Auszeichnungen als großer Sieger hervorgegangen – für den emotionalsten Moment bei der Gala am Sonntagabend in New York sorgte aber die Schauspielerin Ali Stroker: Als erster Mensch im Rollstuhl gewann sie einen Tony. Die 31-Jährige wurde für ihre Rolle der Ado Annie in dem Musicalrevival „Oklahoma!“ ausgezeichnet. „Dieser Preis ist für jedes Kind mit einer Behinderung oder Einschränkung, das heute Abend zuschaut und darauf gewartet hat, sich in dieser Halle vertreten zu sehen“, so Stroker.

Als bestes Theaterstück des Jahres wurde das aus dem Londoner Westend übernommene IRA-Familiendrama „The Ferryman“ ausgezeichnet. Der Preis für den besten Schauspieler in einem Theaterstück ging an „Breaking Bad“-Star Bryan Cranston in „Network“. Für die Branche um die 41 Broadway-Theater war die Saison von Juni 2018 bis Mai 2019 von neuen Rekorden geprägt. Umsatz und Besucherzahl stiegen um je rund zehn Prozent im Vergleich zum Vorjahr, beides sind neue Bestwerte. Insgesamt verkauften die Theater laut Zahlen des Branchenverbands Broadway League rund 14,8 Millionen Tickets. Erlöst wurde so ein Umsatz von etwa 1,6 Milliarden Euro. dpa