Kultur

Große Gala von Archie Shepp im Nationaltheater

Archivartikel

Der Tenorsaxofonist Archie Shepp hat dem Enjoy-Festival gestern Abend einen glanzvollen Galaauftritt beschert.Bei seiner Weltpremiere, der ersten Live-Aufführung seines Albums "Fire Music" von 1965 präsentierte sich der 81-Jährige in bestechender Form. Mit einem Sextett um den Ausnahme-Schlagzeuger Hamid Drake spielte Shepp das komplette Album in zum Teil aktualisierten, erweiterten Arrangements.

Dazu gab es zwei Stücke aus seinem legendären Album "Four For Trane", auf dem er 1964 Kompositionen von John Coltrane bearbeitete. Shepp brillierte im nahezu ausverkauften Opernhaus des Nationaltheaters als kraftvoller Improvisator, der seine Free-Jazz-Erfahrungen mit einer klassizistischen Aufarbeitung der Jazz-Tradition vereinte. Anklänge an den Swing-Saxofonisten Ben Webster und an die reißerischen Effekte von Rhythm-'n'-Blues-Saxofonisten verliehen seinem Spiel eine besondere Qualität. Shepps Versionen der Klassiker "Girl From Ipanema" und "Prelude To A Kiss" waren Glanzpunkte des fast zweistündigen Konzertabends.

Der Altmeister spielte die Stücke mit seelenvoller Herzenswärme, rauer Expressivität und druckvollem Swing-Gefühl. Das Publikum war begeistert und erhob sich am Ende des Konzertes, um den Saxofonisten mit Ovationen im Stehen zu feiern. Der Geehrte bedankte sich mit einer mitreißenden Funknummer als Zugabe, die noch einmal mit enthusiastischem Beifall quittiert wurde, den sämtliche Zuschauer erneut im Stehen darboten. Ein glanzvoller, ein bewegender Abend.