Kultur

Kunst Das Frankfurter Städel widmet der renommierten Fotografin Ursula Schulz-Dornburg eine große Retrospektive

Haltestellen im trostlosen Niemandsland

Archivartikel

Die Frau hat sich herausgeputzt, ihr bestes Kleid, elegante Schuhe und Schmuck angezogen. Jetzt steht sie an dieser trostlosen und etwas verwahrlosten Haltestelle, die so aussieht, als würde dort nie und nimmer ein Bus anhalten. Ein idealer Ort, um Becketts Drama „Warten auf Godot“ zu spielen. Aber nur eine von zahllosen Bushaltestellen in Armenien, die in den 60er- und 70er-Jahren als Symbole

...

Sie sehen 13% der insgesamt 3239 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00