Kultur

Literatur

Hasan Dewran schreibt „Ungeahnt“

Archivartikel

Der in Mannheim lebende Autor und Diplompsychologe Hasan Dewran hat mit „Ungeahnt“ einen neuen Gedichtband in drei Sprachen vorgelegt. Dewran ist 1958 in der Osttürkei geboren und beherrscht neben Türkisch und Deutsch die Zaza-Sprache, eine der ältesten Sprachen Anatoliens, die vom Niedergang bedroht ist. Dewran kam 1977 nach Deutschland. Seit 1988 veröffentlicht er lyrische Texte. Er ist Mitbegründer des Vereins KulturQuer, Quer Kultur Rhein-Neckar, der sich für interkulturelle Projekte einsetzt. „Ungeahnt“ ist ein poetischer Spaziergang, in dem der deutsch-türkische Schriftsteller durch seine Welten führt. 

Zum Thema