Kultur

Carmen Würth Forum World Orchestra for Peace, weitere renommierte Ensembles und Solusten gastieren am 11. November

Hochkarätig besetztes Konzertereignis

Archivartikel

Künzelsau.Gemeinsam mit dem World Orchestra for Peace, dem Chor des Bayerischen Rundfunks, dem Bayerischen Landesjugendchor und herausragenden Solisten führen die Würth Philharmoniker am Sonntag, 11. November, um 11 Uhr im Carmen Würth Forum Ludwig van Beethovens Sinfonie Nr. 9 mit dem Schlusschor über Friedrich Schillers Ode „An die Freude“ in großer Besetzung auf. Begleitet wird die Veranstaltung von Grußworten von Evelyne Gebhardt, Vizepräsidentin des Europaparlaments, Joschka Fischer, ehemaliger Außenminister und Vizekanzler, Lady Valerie Solti, Vorsitzende des Kuratoriums der Solti-Foundation und Professor Dr. Reinhold Würth, Vorsitzender des Stiftungsaufsichtsrats der Würth-Gruppe.

Als Solisten wirken mit: . Erin Wall, Sopran, Annika Schlicht, Mezzosopran, Attilio Glaser, Tenor, René Pape, Bass. Am Konzerttag jährt sich das Ende des Ersten Weltkriegs zum hundertsten Mal. Aus diesem Anlass ergänzt die Veranstaltung eine Dokumentation zum Ersten Weltkrieg im Reinhold Würth Saal. Die Gäste haben die Gelegenheit, für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge zu spenden: Eine humanitäre Organisation, die im Auftrag der Bundesregierung die Gräber der deutschen Kriegstoten im Ausland erfasst, erhält und pflegt.

Wer nicht live vor Ort sein kann, kann das Konzert per Live-Stream im Internet verfolgen. Unter www.br-klassik.de und auf dem Klassikportal fidelio (www.myfidelo.at) wird das Konzert live übertragen.