Kultur

Show Dorothea Fletcher spielt Tina Turner in Mannheim

Huldigung der schlicht Besten

Archivartikel

Sie ist einfach „Simply the Best“. Rock-Legende Tina Turner wird anlässlich ihres 80. Geburtstags im vergangenen Spätjahr vielfach gewürdigt, unter anderem mit einem Musical und einer Musik-Show. Letztere begeisterte im Mannheimer Rosengarten alle Fans von acht bis 80 –wobei die älteren, die den Superstar noch aus Jugendjahren kennen, eindeutig in der Überzahl sind.

Sie alle eint die Begeisterung über die Darbietung, was wesentlich mit Tina-Darstellerin Dorothea „Coco“ Fletcher zu hat. Die fegt ab Mitte des ersten Sets mit einer Urgewalt über die Bühne und reißt das Geschehen an sich. Ihre Bühnenpräsenz sorgt dafür, dass nach einem etwas zähen Beginn, der chronologischen Erzählweise geschuldet, immer mehr Bewegung in die Zuschauer kommt, die den Mozartsaal praktisch bis auf den letzten Platz füllen.

Vasti Jackson als cholerischer Ike Turner hinterlässt in der ersten Hälfte unter den Mitmusikern den größten Eindruck. Nur schade, dass von seinem nuschelnden amerikanischen Englisch wenig ankommt. Andreas Walter (Bass), Ilia Skibinsky (Saxophon), Doan Pham (Drums) und Michael Shand (Keyboard) sorgen für den fetten Hintergrund-Sound, der den bekannten Songs einen fetzigen Rahmen gibt. Nicht zu vergessen die drei „Ikettes“ Della Miles, Sharlie Pryce und Meimouna Coffi. Deren Background-Gesang ist das Salz in der Suppe und hebt die Blues-, Rock- und Soulstücke aus der Masse hervor.

Publikum singt mit

„Sweet Soul Music“, „Twist and Shout“ oder der Durchbruch „A Fool in Love“ sind treibende Uptempo-Nummern, die neben dem Klassiker „Nutbush City Limits“ so richtig Bewegung in die Menge bringen. Die Köpfe im Saal fangen an zu wippen, so mancher singt selig die alten Klassiker mit. Die Trennung von Ike Turner 1976 ist für Anna Mae Bullock, wie sie eigentlich heißt, ein großer Einschnitt. Aber dann geht’s mit „Private Dancer“ richtig in die Vollen. Jetzt hagelt’s einen Hit nach dem anderen, was die Fans begeistert goutieren. Der Stil ändert sich, wird poppiger. Aber genau das ist es, was den nachhaltigen Erfolg und die zeitlosen Hits bringt. 

Zum Thema