Kultur

Marchivum Experten freuen sich über Super-8-Filme

Hundert Spulen abgegeben

Der Stapel wächst: Rund 100 Filmspulen privater Hobbyfilmer sind in den vergangenen Wochen bereits beim Marchivum abgegeben worden. „Überwiegend ist die Bundesgartenschau 1975 privat dokumentiert. Wir würden uns aber auch sehr über private Filme aus den 50er und 60er Jahren freuen“, so Désirée Spuhler, die Leiterin der Audiovisuellen Sammlung vom Marchivum.

Unter dem Motto „Filmschätze retten“ unterstützt diese Zeitung die Aktion vom Marchivum und vom Freundeskreis Marchivum, weitere Aufnahmen – gerade alte Super-8-Filme – für die Digitalisierung für Mannheims Archiv zu erhalten. Daher werden jeweils am ersten Donnerstag im Monat, der ein Werktag ist, an dieser Stelle alte Aufnahmen vorgestellt – um damit den Aufruf zu unterstützen, dass mehr private Filmschätze dem „Gedächtnis der Stadt“ zur Verfügung gestellt werden. Alle angebotenen Filme sollen, sofern sie als archivwürdig angesehen werden, von den Marchivum-Experten digitalisiert werden. Der Stifter erhält eine kostenfreie digitale Kopie seines Films. 

Zum Thema