Kultur

Pop Schlagzeuger von Deep Purple im Musiktheater Rex

Ian Paice beeindruckt in Bensheim

Anno 1975 ist Deep Purple die „lauteste Popgruppe der Welt“. So steht es damals im Guinness Buch der Rekorde. Als weiteren Eintrag im Lexikon der exotischen Superlative könnte man anführen, dass Drummer Ian Paice in der 2007 gegründeten Formation Purpendicular trommelnd hinter seiner eigenen Coverband sitzt, während das Original noch existiert. Auch das dürfte in der Rockhistorie eine eher seltene Konstellation sein.

Bereits vor einem Jahr beehrte der legendäre britische Schlagzeuger, der als Gründungsmitglied von Deep Purple seit 1968 als einziger an jedem Album beteiligt war, den Mannheimer 7er Club. Am Dienstag gastierte er in leicht veränderter Besetzung im Musiktheater Rex in Bensheim. Auch dieses Konzert war eine Hommage an eine der erfolgreichsten und prägendsten Rockbands aller Zeiten. Paice tat gut einhundert Minuten lang das, was alle von ihm erwartet hatten: sein donnerndes, schweres und dennoch energetisch-vital getaktetes Spiel offenbart bis heute eine geschliffene Präzision und einen eindrucksvollen Groove, der in dieser pointierten Impulsivität enorm prägnant und daher kaum zu verwechseln ist.

Zusammenspiel gelingt

Mit Keyboarder Corrado Solarino, Joe Doblhofer an der Gitarre und Malte Frederik Burkert am Bass waren die Positionen bestens besetzt. Doch vor allem der irische Sänger Robby Walsh schafft den Spagat zwischen vokalen Purple-Zitaten und einer individuellen Textur, die bei Purpendicular sehr gut ineinander fließt. Songs wie „Hush“, „The Battle Rages On“ oder das spannungsvoll aufgeladene „Black Night“, bei dem das Publikum mitsingt, klingen muskulös und ausdifferenziert - und laut, ohne klirrend zu sein. Gourmet-Hardrock mit Livequalitäten bei moderatem Bühnenposing – sehr angenehm! Das bluesige „When A Blind Man Cries“ mit langem, orchestralen Intro oder saitendominante Tempomacher wie „One Night in Vegas“, „Stormbringer“ und „Highway Star“ boten genau das, was die Zuhörer erwartet hatten: handgemachten, zeitlosen Classic-Rock ohne Verfallsdatum. Langer Applaus im Rex.