Kultur

Gastbeitrag Jagoda Marinics Corona-Tagebuch (mit Audio)

"Ich träume nachts, alles sei wie immer"

Liebes Corona-Tagebuch,
liebe Leserinnen und Leser,

in Zeiten von Corona ist das Aufwachen ein ganz anderes als sonst. Ich muss mich jeden Morgen versichern, ob ich in dieser Wirklichkeit richtig bin. Ist das wirklich unsere Zeit? Kennen Sie die den Film „Vanilla Sky“ mit Tom Cruise? Da träumt der Filmheld, die Innenstadt von New York sei menschenleer. Er wacht schweißgebadet auf, es war nur ein Alptraum. Im Moment sieht es nicht nur in New York genau so aus.

Bei mir ist es gerade umgekehrt: Ich träume nachts, alles sei wie immer. Beim Aufwachen dann zurück in der Shutdown-Wirklichkeit. Diese ganze Corona-Krise hat etwas Surreales. Etwas in mir möchte das Ausmaß der Krise nicht akzeptieren, vielleicht ist das eine gesunde Abwehr, an seiner Normalität festhalten zu wollen. Ich staune trotzdem, wie viele Laien-Virologen aus diesem Gefühl heraus derzeit meinen, sie wüssten alles besser.

Ich höre lieber morgens den Podcast von Christian Drosten. Täglich ordnet er die neuesten Erkenntnisse und Gerüchte ein. Mit jedem seiner Sätze normalisiert sich die Diagnose „Pandemie“ ein wenig. Einige schimpfen gerade auf die Übermacht der Virologie. Ich bin dankbar für diese Aufklärung. Für den Mut, das, was gestern noch richtig war, heute schon wieder korrigieren zu müssen, wie etwa die Sache mit den Gesichtsmasken: Anfangs hieß es: Bringt nichts! Jetzt läuft die Kampagne #maskeauf und zeigt, selbst ein Schal vor dem Mund ist keine schlechte Idee.

Ich checke morgens die Daten des Robert-Koch-Instituts und die Seite, die der 17-jährige Avi Schiffmann programmiert hat. Bei Avi Schiffmann sieht man die globale Entwicklung und auch, wie Länder, die zu spät reagiert haben, inzwischen einen hohen Preis bezahlen.

Es gibt viel Verwirrung in diesen Zeiten. Drosten sagte Anfang der Woche: Man kann die jungen Menschen nicht der „Durchseuchung“ aussetzen, weil es eben auch unter Jungen welche gibt, die sterben würden. Das sei unethisch. Leuchtete mir völlig ein. Dann hieß es gestern: Genau das sei womöglich der neue Plan der Regierung, um aus dem Shutdown zu kommen. Wir werden wohl mit diesen Ungewissheiten eine Weile lang aufwachen. Zum Glück können wir darüber reden.

Bleiben Sie gesund!

Jagoda Marinic

Zum Thema