Kultur

Musiktheater Die Frankfurter Oper eröffnet die neue Saison mit Samuel Barbers "Vanessa", einem Kammerspiel um Vereinsamung und Liebeswahn

Identitätskrisen im Käfig der Gedanken

Archivartikel

Schlimm, wie viel an Ballast manche Leute in ihrer Seele herumschleppen. Da haben wir eine gewisse Vanessa, die offenbar seit zwei Jahrzehnten auf die Rückkehr eines inzwischen zur gedanklichen Abstraktion verkommenen Anatol wartet. Ja, ja, die große Liebe, und Vanessa will jung und schön und zauberhaft für ihn bleiben, verhängt deshalb Spiegel und Bilder, um den Alterungsprozess aufzuhalten;

...

Sie sehen 14% der insgesamt 2955 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema